Sehr geehrte Kunden,


ab 01.01.2013 werden Sie als Eigentümer bezüglich der Betriebs- und Brandsicherheit ihrer Feuerungsanlagen von Seiten der Gesetzgebung stärker in die Verantwortung und Haftung genommen.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie die Arbeiten einer Fremdfirma übertragen?

Ab 2013 haben Sie die Möglichkeit die im Feuerstättenbescheid aufgeführten Schornsteinfegerarbeiten von einem zugelassenen Schornsteinfegerbetrieb Ihrer Wahl durchführen zu lassen. Sollte Ihnen noch kein Feuerstättenbescheid von mir vorliegen wird Ihnen dieser im Laufe des Jahres 2012 zugehen.

Wenn Sie ab 01.01.2013 die Dienste meiner Firma nicht mehr nutzen und die Kehr-und Überprüfungsarbeiten durch andere Schornsteinfeger ausführen lassen wollen, müssen Sie sich die vorgeschriebenen, durchgeführten Arbeiten auf dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgearbeiteten Formblatt durch den ausführenden Fremdbetrieb bestätigen lassen und mir dies zum Nachweis und zur Dokumentation fristgerecht zusenden (nach jeder Messung oder Kehrung). Weiterhin ist es in diesem Falle ihre Pflicht, festgestellte Mängel fristgerecht zu beseitigen und mir dies durch entsprechende Bestätigungen zu belegen. Sollten Sie die im Bescheid genannten Fristen versäumen, bin ich gesetzlich dazu verpflichtet dies unverzüglich (ohne Nachfrist) der zuständigen Behörde zu melden. Die Behörde erstellt nun einen sogenannten Zweitbescheid (kostenpflichtig) mit einer kurzen Nachfrist. Sollte diese wiederum ohne Rückmeldung verstreichen werde ich dann mit einer für Sie kostenpflichtigen Ersatzvornahme beauftragt. Bei diesem Vorgang erhalte ich die Gebühren von der Behörde und diese stellt Sie wiederum Ihnen in Rechnung.

Ich bin verpflichtet im Zeitraum von 7 Jahren zweimal die sog. Feuerstättenschau durchzuführen, da dies neben den Bauabnahmen eine hoheitliche Tätigkeit darstellt und nur durch den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger vollzogen werden darf. Hier wird unter anderem kontrolliert ob der mir bekannte Feuerstättenbestand noch so vorliegt oder ob sich zwischenzeitlich etwas geändert hat. Folglich fallen im Jahr der Feuerstättenschau neben den Gebühren des Fremdbetriebes zusätzliche Gebühren an. Dies müssten Sie bei evtl. Vergabe an Fremdfirmen preislich mit einkalkulieren.

Unter Bürokratieabbau verstehe ich etwas anderes, deshalb hoffe ich, das Sie mit meinen bisherigen Diensten zufrieden waren und diese auch weiterhin in Anspruch nehmen wollen.


„Qualität kostet nichts. Aber sie wird einem nicht geschenkt.“

Philip B. Crosby (*1926)